Das richtige Mobiliar für die Ferienimmobilie

Geschrieben von:

Frischgebackene Käufer eines Feriendomizils und das Objekt runderneuernde Vermieter könnten Jahre damit verbringen, den Markt für das passende Mobiliar bei Einrichtung und Ausstattung der Ferienwohnung bzw. des Ferienhauses zu sondieren. Die Vielfalt nicht nur auf dem deutschen Möbelmarkt ist außerordentlich facettenreich. Es wäre schon hilfreich, sich vor einer Shopping-Tour einige grundlegende Einrichtungsgedanken zu machen. Das ist auf jeden Fall zielführender.

Persönliches Kompositionstalent ist gefragt

Es beginnt bei den persönlichen Neigungen des Eigentümers, der oft seinem Geschmack bei Einrichtung und Ausstattung freien Lauf lässt. Das soll er auch, denn nur so bekommt das Domizil seine individuelle Note. Doch dies ist nicht genug. Da ein Ferienobjekt dem Zweck dient, eine kuschelige Heimstatt für Urlaubsgäste zu sein, sollten die Eigentümervorstellungen mit den Erfordernissen einer Vermietung unbedingt kombiniert werden.

Da wäre zunächst einmal die Tatsache, dass viele Menschen unterschiedlichster Prägung mit ein und derselben Einrichtung zurecht kommen müssen. Eigentlich eine fast unlösbare Aufgabe, denn es allen Feriengästen recht machen, kann ein Vermieter definitiv nicht. Sinnvoll erscheint es deswegen, die geeignete(n) Zielgruppe(n) unter allen Gästen herauszufiltern, die sowohl zum Standort, zur Objektlage und -qualität, zur Einrichtung und natürlich zu den Vorstellungen des Immobilieneigentümers passen. An den Vorlieben dieser Zielgruppen sollte man seine Einrichtungsstrategie orientieren.

Denken Sie in Ruhe einmal darüber nach, welche Ansprüchen Einrichtung und Ausstattung genügen müssen:

  • Oberstes Ziel in der Vermietung:  Schaffung einer Entspannungs- und Wohlfühlatmosphäre
  • daraus folgernd:  Vermeidung schädlicher Einflüsse auf Gäste
  • Stilvariante Ferienwohnung

  • Die Verwirklichung der Vorstellungen des Eigentümers
  • Befriedigung aller Gästeansprüche
  • Ästhetik, Zeitgeist und Qualität
  • Langlebigkeit, Strapazierfähigkeit und einfache Pflege
  • Vollständigkeit, Wirtschaftlichkeit und steuerliche Nutzbarkeit

Es ist unschwer zu erkennen, dass eine perfekte Erfüllung aller Punkte nicht möglich ist. Beispielsweise vertragen sich WLAN und Mikrowelle nicht wirklich mit Punkt 2 in der Liste. Es kommt daher darauf an, diese Ansprüche ausgewogen in größtmöglichen Einklang zu bringen. Am besten gelingt das, wenn Sie sich einem grundlegenden Einrichtungsthema widmen. Das erzeugt eine Harmonie im Domizil und hilft, einem roten Faden beim Inventar treu zu bleiben. Einige Beispiele:

Mögliche Einrichtungsthemen

Klare Formen und weite Räume charakterisieren den Industrial Look. Besonders geeignet für diesen Einrichtungsstil sind Lofts, die durch eine offene Raumgestaltung charakterisiert sind. Möbel aus Metall oder gar Stein sowie gedeckte Farben unterstreichen das Industriedesign. Farbliche Highlights setzen Akzente.

Wie der Landhausstil konkret in der Umsetzung aussieht, hängt davon ab, ob es sich um einen nördlich geprägten Landhausstil handelt, der fast ein wenig an den skandinavischen Stil erinnert, oder um eine südliche Variante, die dem mediterranen Stil sehr nahe kommt. Gemütlichkeit, natürliche Materialien und Naturfarben dominieren den Landhausstil. Gerne werden Antiquitäten oder naturbelassene Dekorationen eingesetzt.

Im mediterranen Stil dominieren Erdfarben. Verwendetes Holz im Domizil ist in der Regel Oliven-, Walnuss- oder Pinienholz. Bodenbeläge aus Marmor sind ebenso ein Zeichen des mediterranen Stils wie Terrakotta-Gefäße, die zur Dekoration dienen.

Skandinavien verbindet man u.a. mit einem langen Winter und kurze Sommer, denn in Dänemark, Norwegen und Schweden erreicht viel weniger Sonnenlicht das menschliche Gemüt. Der skandinavische Einrichtungsstil reagiert darauf mit hellen Farben. Weiß – soweit das Auge reicht! An einigen wenigen Stellen werden farbliche Highlights gesetzt – wie beispielsweise durch Gardinen, Läufer oder ein Bild. Holz dominiert den skandinavischen Einrichtungsstil.

Hat man passend zur Zielgruppe ein Einrichtungsthema gewählt, so steht die u.a. Frage im Raum: Wo finde ich die Hersteller jener Möbel und Accessoires, die meinem gewählten Einrichtungsstil entsprechen? Und wer liefert die benötigte Qualität zu einem vernünftigen Preis?

Eine gute Anlaufstelle mit umfangreichen Informationen ist die Webpräsenz der beiden Möbelexperten Heinz G. und Olaf Günther, die dem einen oder anderen vielleicht aus dem TV bekannt sind. Sie finden dort Tipps zu zahlreichen Möbelherstellern und können diese vergleichen.

Insgesamt ist darauf zu achten, dass bestimmte Standards in der Ferienvermietung beachtet werden sollten. Damit ist weniger die Preislage, sondern das Zusammenspiel von Funktionalität, Ästhetik, Langlebigkeit, Strapazierfähigkeit und Pflegeleichtigkeit gemeint. Wer jemals einen falschen Griff beim richtigen Bett im Feriendomizil, insbesondere den Matratzen, getätigt hat, ist damit sicher bestens vertraut. Sparen am falschen Ende führt dann meist zu ungewollten Ersatzinvestitionen, weil das Einrichtungsschnäppchen einen langjährigen Dienst verweigert.

Literatur rund um die Ferienimmobilie

Weitere Artikel zum Thema

0
  Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar