Im Leben eines jeden Eigentümers einer Ferienimmobilie gibt es Zeiträume, in denen über die sinnvolle wirtschaftliche Nutzung der Ferienwohnung bzw. des Ferienhauses angestrengt nachgedacht wird. Nämlich immer dann, wenn gerade niemand das Ferienobjekt nutzt. Leerstand ist Gift für eine Immobilie. Schon allein deshalb, weil die Fixkosten für Haus und Wohnung (Grundsteuer, Versicherung, Versorgungsgrundbeträge usw.) fortlaufend aufgebracht werden müssen. Was liegt also näher, als nach interessanten Lösungsansätzen Ausschau zu halten?

Haben Sie schon einmal etwas von Haustausch oder Wohnungstausch gehört? Nein? Das zugrundeliegende Prinzip ist recht einfach: Zwei Eigentümer einer Immobilie werden sich darüber einig, ihr Haus oder ihre Wohnung untereinander für einen bestimmten Zeitraum kostenfrei zu tauschen. Damit würde ein jeder Besitzer zu günstigen Konditionen seine eigenen vier Wände verlassen und es sich in der (Ferien-) Immobilie des anderen gemütlich machen können, sich erholen und anderen Länder und Regionen kennenlernen. Ursprünglich entstammt diese Idee dem Wunsch, sein selbstbewohntes Haus anderen Familien für Urlaub zur Verfügung zu stellen und als Gegenleistung Gleichartiges zu bekommen. Selbstverständlich ist dies auch für den Tausch von Ferienhaus und Ferienwohnung möglich.

Mittlerweile sind dieser Basisidee etliche Varianten entsprungen:

Haustausch/Wohnungstausch

Bei dieser ursprünglichen Variante werden Haus und Wohnung kostenfrei mit Gleichgesinnten gegenseitig für eine vereinbarte Zeit getauscht. Lediglich die Kosten für An-/Abreise und Verpflegung müssen die Tauscher selbst aufbringen. Für Eigennutzer einer Ferienimmobilie ist dies eine hervorragende Möglichkeit, zu jeder Jahreszeit die ungenutzten Zeiträume (wirtschaftlich) sinnvoll mit Gästen zu belegen und sich im Gegenzug die Chance auf  kostengünstige Reisen zu noch unbekannten Reisezielen zu eröffnen.

Für Vermieter von Ferienhäusern und Ferienwohnungen gestaltet sich die Sache etwas komplexer. Hier werden Mieteinkünfte erzielt, um z.B. Immobiliendarlehen zu bedienen. Da fällt es schwer, die einkunftsstarke Hauptsaison für Tauschgeschäfte zu nutzen. Dieser Gruppe von Tauschinteressierten ist meist eher daran gelegen, die Ferienimmobilie in der Nebensaison zu tauschen. Zudem sind steuerliche Aspekte für die Tauschzeiträume unbedingt zu beachten.

Die Schwierigkeit besteht nun darin, geeignete Tauschpartner ausfindig zu machen. Dieser Aufgabe haben sich zahlreiche Plattformen im Internet gewidmet. Gegen einen akzeptablen Mitgliedsbeitrag bieten Ihnen Portale wie HaustauschFerien, HomeLink, Intervac, Home for Exchange oder Home for Home umfangreiche Datenbanken von Tauschinteressenten.

Timesharing/Ferienwohnrecht

In den USA ist diese Tauschvariante weit verbreitet, weil sich bekannte Hotelketten wie Hilton, Four Seasons oder Hyatt seit Jahren erfolgreich in diesem Segment tummeln. Hier tauschen allerdings nicht Eigentümer ihre Immobilie untereinander, sondern nur die Besitzer von Ferienwohnrechten. Die Tauschpartner haben dabei das Recht erworben, eine ganz bestimmte Immobilie für eine festgelegte Zeit im Jahr (z.B. 4 oder 8 Wochen) bewohnen zu dürfen. Dieses Recht können sie natürlich auch mit anderen Timesharern tauschen, sonst müsste man ja stets an gleicher Stelle Urlaub machen.

Auch wenn dieses Geschäftsmodell durch einige schwarze Schafe unter den Anbietern nebst dubiosen Verkaufspraktiken in Deutschland immer mal wieder kontrovers diskutiert wird, so gibt es durchaus seriöse Anbieter, die seit Jahrzehnten erfolgreich am Markt sind wie z.B. HAPIMAG oder RCI.

Fractional Ownership

Dies ist im eigentlichen Sinne kein Tauschmodell, sondern bezeichnet den Teilbesitz an einem hochpreisigen Wirtschaftsgut. Fractional Ownership gibt’s für Privatjets, Yachten oder eben auch für hochpreisige Immobilien. Dabei teilt sich eine bestimmte Personenzahl das Eigentum, die Kosten und die Nutzung der Ferienimmobilie. Für einen allein wären die Kosten des Luxusobjektes zu hoch.

Dieses Grundkonzept wurde weiterentwickelt und heutzutage gibt es Unternehmen, die zahlreiche Immobilien in aller Welt im Portfolio haben. Häuser und Wohnungen werden per Fractional Ownership verkauft und gleichzeitig zum Tausch unter den verschiedenen Miteigentümern inklusive Rundumservice feilgeboten.

Und noch einen Schritt weiter: Ein Unternehmen kauft Immobilien und beteiligt über eine Mitgliedschaft Interessenten am Unternehmen. Die Mitglieder partizipieren vertraglich gesichert an der Wertentwicklung der Unternehmensimmobilien und besitzen ein Nutzungsrecht an diesen, welches Sie auch tauschen können. Diese Variante vereinfacht die Grundbuchverfahren, allerdings ist man dabei an die Managementfähigkeiten des Unternehmens gebunden. Beispiele wären The Hideaways Club oder Rocksure.

Informationen über Haustausch-Portale:

Global Homing – das erste deutsche Portal für den Tausch von Ferienhaus und Ferienwohnung ohne Tauschpartnersuche