Die Bewertung von Ferien-Immobilien – Teil 8

Geschrieben von:

Wege zur Wertermittlung bei Ferienhaus und Ferienwohnung!

Nachdem wir nun die Grundkriterien geprüft und eine Bewertungswürdigkeit der Ferienimmobilie ermittelt sowie die erforderlichen Informationen zur Lage am Immobilien- und Vermietungsmarkt zusammengetragen haben, können wir zur Bewertung des Ferienhauses bzw. der Ferienwohnung schreiten. Welche Wege stehen uns dabei zur Verfügung?

1. Immobilienmakler vor Ort

Die Inanspruchnahme eines Partners bei Kauf/Verkauf einer Ferienimmobilie hat gleich mehrere Vorteile. Der Immobilienmakler kennt seine Region wie seine Westentasche und kann Ihnen aus dem Stehgreif wertvolle Informationen zum Marktgeschehen liefern. Was wird wo nachgefragt, welche Lagen, Objektgrößen und Ausstattungen sind weniger attraktiv? Dazu weiß er, welche Werte er der Bausubstanz, der Lage und der Einrichtung zubilligt und zu welchen Preisen momentan Immobiliengeschäfte abgewickelt werden. An Nord- und Ostsee ist es nicht selten so, dass Immobilienmakler auch ein zweites Standbein in der Ferienvermietung haben. In diesem Fall kämen Sie auf einfache Weise sogar an Daten zum Vermietungsgeschehen am Ferienort.

Ein Nachteil ist der Kostenfaktor. Üblicherweise geht die Maklerprovision zwar zu Lasten des Käufers, aber die wertvollen Dienste des Maklers können je nach Objekt ordentliche Summen im vier- und fünfstelligen Bereich bedeuten. Das bereitet dem einen oder anderen Käufer schon mal Bauchschmerzen. Man sollte dabei aber nicht vergessen, dass der Immobilienmakler per Kundenkartei bereits Zugriff auf einen Pool potentieller Käufer/Verkäufer besitzt, was die Vermarktungschancen deutlich erhöhen und die Geschäftsanbahnung beschleunigen kann.

2. Kostenlose Infos auf Immobilienportalen

Eine einfache Möglichkeit, Immobilienwerte (= Kauf/Verkaufspreise) grob auf den Prüfstand zu stellen, ist die Recherche auf den gängigen Immobilienportalen wie Immobilienscout 24 oder Immowelt. Wenn Sie dort ein beliebiges Objekt aufrufen, finden Sie unterhalb der Lageinformationen ein Balkendiagramm, welches Ihnen Auskunft über den Preis des Objektes im Vergleich zu anderen am gleichen Standort liefert.

Preisvergleich Balkendiagramm Immobilienscout24

Damit erhalten Sie eine grobe Orientierung. Aber Achtung! Es handelt sich bei diesen Daten lediglich um eine Vergleichsgruppe, die aus den Inseraten auf diesem Immobilienportal besteht. Auch sind es Angebotspreise, keine Informationen über tatsächlich zustande gekommene Verkaufspreise. Ausstattungen, spezielle Objekteigenschaften oder Vermietungsdaten bleiben ebenso unberücksichtigt.

3. Kostengünstige Bewertungen durch Immoportale & Spezialanbieter

Deutlich exakter wird es, wenn man die detaillierten Angaben zum Objekt wie Baujahr, Qualität und Zustand der Ausstattung, besondere Einrichtungsmerkmale, die speziellen Gegebenheiten der Objektlage oder individuelle Angaben zur Wertsteigerung/Wertminderung hinzufügt. Dafür bieten die Immobilienportale mittlerweile eine individuelle, standortgenaue Bewertung einer Immobilie zu moderaten Preisen an, die in wenigen Minuten erstellt werden kann.
Darüberhinaus gibt es zahlreiche regionale und überregionale Anbieter für Immobilienbewertungen wie z.B. Sprengnetter und Talocasa, die ebenfalls zu niedrigen Kosten eine Wertermittlung vornehmen.

Insgesamt ist zu konstatieren, dass den Immobilienportalen und den überregionalen Immobilienbewertern zwar zumeist die Präsenz am Ferienort fehlt, dies aber mit Zugriffen auf umfangreiche Datenbestände zu Vergleichszwecken wettgemacht wird. Zudem ist die Reichweite und Sichtbarkeit der Portale im Internet natürlich enorm, was die Suche nach Interessenten erheblich erleichtert. Da ist es nur logisch, dass der Großteil der örtlichen Makler auf den Immoportalen präsent ist. Was im Umkehrschluss für einen Käufer/Verkäufer natürlich bedeutet, dass er die Expertise eines Maklers mit der Marketingkraft der Portale bestens verknüpfen kann.

4. Fachbewertungen durch Architekten und Gutachter

Gerade, wenn es um die Qualität der Bausubstanz sowie Problemen rund um Instandhaltung, Reparaturen und Sanierungen geht, ist das fachlich geschulte Auge wertvoll. Architekten und Gutachter sind wegen ihres Fachwissens prädestiniert, eine Immobilie auf Herz- und Nieren prüfen zu können.

Damit erhält der Auftraggeber wertvolle Informationen rund um die Substanz des Objektes, die er für seine Argumentationen in Kaufverhandlungen einsetzen kann. Zu beachten ist in diesem Fall, dass Einschätzungen zur Standortentwicklung und vor allem zum Vermietungsmarkt in der Ferienregion nicht zu den Aufgabenfeldern von Architekten und Baugutachter gehören. Da diese Infos aber wichtig für eine umfassende Wertermittlung sind, muss der Auftraggeber jene selbst recherchieren oder auf den o.g. anderen Wegen beschaffen.

 

Weitere Artikel zum Thema:

0
  Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar