Ferienhaus in Florida kaufen

Geschrieben von:

Die kuriose Eurokrise: Ein extrem hohes Zinsniveau in Griechenland, Portugal und Spanien mit fatalen Folgen für den Bau- und Immobiliensektor auf der einen Seite. Tiefstzinsen in Deutschland, Schweiz und Dänemark mit einem Immobilienboom auf der anderen Seite. Ungewöhnliche Zeiten – keine Frage. Wer erinnert sich da noch an den Immobiliencrash in den USA? Wer weiss noch vom freien Fall der Immobilienpreise im Sunshine State Florida, welche sich ab 2007 innerhalb kürzester Zeit halbierten?
Wie ist eigentlich die aktuelle Lage, wenn ich ein Haus in Florida kaufen möchte? Höchste Zeit, sich dort einmal umzusehen …

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Entwicklung der Immobilienpreise in den USA. Die Daten der Federal Housing Finance Agency (FHFA) offenbaren, dass in 2012 erstmals seit Beginn der Immobilienkrise ein moderater Preiszuwachs zu verzeichnen ist.

Quelle: FHFA – Entwicklung der Immobilienpreise in den USA

 

Allerdings entwickelten sich die Preise im letzten Jahr höchst unterschiedlich. Während in den Bundesstaaten Delaware (-7,7%) und Nevada (-6,9%) die Immobilienpreise nochmals deutlich nachgaben, führen Hawaii (+10,3%), Iowa (+5,7%) und Florida (+4,7%) die Gewinnerliste an.

Quelle FHFA – Entwicklung der Immobilienpreise in den USA von Q1/2011 bis Q1/2012

 

Typische Ferienregionen wie Hawaii und Florida liegen also wieder gut im Rennen. Natürlich trifft dies nicht für alle Immobilien in diesen Bundesstaaten zu. Es sind vor allem Wasserlagen mit guter Infrastruktur inmitten sicherer Nachbarschaft nachgefragt. Und hier vorzugsweise neuere Bauten mit hohem Standard. Den Sonnenschein gibt’s ja eh gratis dazu.

Insgesamt gesehen, haben z.B. die Preise für (Ferien-)Häuser in Florida über die letzten Jahre die Immobilienblase abgearbeitet und befinden sich seit 2011 bereits in der Nähe ihres langfristigen Preistrends. Man kann also weder von Schnäppchen noch von Überteuerung sprechen. So wie in Miami sehen auch die Preistrends in den Top-Standorten Naples, Cape Coral, West Palm Beach und Fort Lauerdale aus.

Quelle: NMB Florida Realty – Immobilienpreise Miami im Langfristchart

 

Alles in allem scheint es in Florida langsam wieder aufwärts zu gehen, was auch die deutsche Kundschaft erfreuen dürfte. Wer ein Ferienhaus in Florida kaufen möchte, wird unter einer recht großen Anzahl von Anbietern sicher fündig, so beispielsweise bei Porta Mondial. Webseiten in deutscher Sprache sind eher die Regel als die Ausnahme, so dass genügend Auswahl zur Verfügung steht.

 

Weitere Artikel zum Thema:

2
  Verwandte Artikel

Kommentare

  1. Astrid Lorenz  November 15, 2016

    Moin & Hi Tilo

    wir hatten vor Jahren kontaktet und einige Erfahrungen ausgetauscht. Zwischenzeitlich hat sich Ihre FEWO Consulting richtig entwickelt und ist zu einer sehr guten Informationsquelle herangewachsen. Gerne verweise ich meine Klienten auf ihre Homepage.

    Unsere Ostfriesland-Ferienhäuser haben sich auch gut entwickelt und wir sind nun in den USA an der Southwest Golfkueste als FLORIDA REALTOR lizensiert und im Real Estate aktiv.

    Haben Sie Interesse an einem gemeinsamen networking?

    Best regards A. Lorenz

    antworten
    • Tilo Boy  November 30, 2016

      Moin zurück und Danke für das Lob. Wie ich sehe, steht von Ihren vier ostfriesischen Ferienobjekten das Landhus zum Verkauf. Gutes Timing aktuell dafür, meine ich. Viel Erfolg dabei!

      Für ein gemeinsames „Köpfe zusammenstecken“ bin ich immer zu haben …

      Grüße aus Ostfriesland
      Tilo Boy

Schreibe einen Kommentar