E-Learning für Eigentümer & Vermieter von Ferienimmobilien

Geschrieben von:

Die Informationsflut heutiger Zeit bereitet so manchem Vermieter eines Ferienobjektes arges Kopfzerbrechen. Was wird da nicht alles von einem erwartet: Neben dem Tagesgeschäft der Ferienvermietung gilt es rechtliche und steuerliche Entwicklungen im Auge zu behalten, technologische Fortschritte einzuarbeiten, Social Media zu bedienen, Webseiten und Inserate up-to-date zu halten, Werbe- und Stammkundenkampagnen zu entwickeln, Gästebewertungen zu händeln und, und, und …

Auch ein (potentieller) Käufer einer Ferienimmobilie weiß manchmal nicht, wo ihm der Kopf steht. Die Recherche nach dem richtigen Feriendomizil, die Einschätzung der Vermietungschancen, Rechtsfragen und Vertragliches, die Berücksichtigung steuerlicher Auswirkungen, Fallstricke bei Finanzierungen, Streß im Einrichtungs- und Ausstattungsprozess, die Suche nach geeigneten Kooperationspartnern und so weiter.

Wo finde ich benötigte Informationen?

Viele potentielle Käufer und Vermieter einer Ferienimmobilie fahnden über die Internet-Suchmaschinen nach themengerechtem Input. Vor allem Vermieter tauschen sich zudem gern in speziellen Gruppen in den Social Networks wie Facebook aus und helfen sich so untereinander. Von Zeit zu Zeit bekommt man von Spezialisten wie Steuerberater oder Rechtsanwalt noch den einen oder anderen Hinweis gesteckt. Aber wie sieht es mit umfassend aufbereiteten Hintergrundinformationen aus? Gibt es da Anlaufstellen?

Seit einiger Zeit sind E-Learning-Plattformen sehr im Kommen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Hier gibt es keine zeitraubenden monatelangen Kurse und Ausbildungen mit hohen Kosten. Zertifikate für einen Kursabschluss kann man sich als Eigentümer einer Ferienimmobilie meist eh schenken. Der eigene Vermietungserfolg hängt hiervon bestimmt nicht ab. Die meisten E-Learning-Marktplätze sind so konzipiert, dass jeder mit einem beliebigen Fach- oder Hobbywissen dieses mit anderen teilen kann. Das erfolgt dann im Regelfall über Videolektionen mit Grafiken, Sreencasts, Präsentationsfolien und zusätzlichen Downloadunterlagen. Der Nutzer kann oft nicht nur über den PC, sondern auch über mobile Endgeräte jederzeit auf einen gebuchten Kurs zugreifen. Je nach E-Learning-Anbieter gehören auch eine Geld-zurück-Garantie oder ein lebenslanger Zugriff auf das Material dazu. Und das meist zu sehr günstigen Konditionen.
Auf Iamdigital gab kürzlich der CEO einer der größten E-Learning-Plattformen im Internet, Dennis Yang von Udemy, ein aufschlussreiches Interview über die „Zukunft des Lernens“.

Funktioniert E-Learning?

Die E-Learning-Idee stammt ursprünglich aus den USA. Dort wurde bereits viel experimentiert. So z.B. die Übertragung von Uniausbildungen und -abschlüssen auf das Medium Internet. Auch einige deutsche Anbieter von Fernstudien sind mit von der Partie. Ebenso unternehmensinterne Plattformen zur Weiterbildung der Mitarbeiter. Letztlich kristallisierte sich jedoch heraus, dass die Idee am besten funktioniert, wenn man auf die Ressourcen der Allgemeinheit zurückgreift. Irgendwo gibt es immer Menschen mit besonderen Kenntnissen. Nicht jeder Professor oder Ausbilder ist auch ein begnadeter Online-Lektor. Irgendwie muss man ja auch den Nerv der Kurskonsumenten treffen. Sonst verlieren diese schnell die Lust.

Gibt es E-Learning-Plattformen für Ferienimmobilisten?

Grundsätzlich sind E-Learning-Plattformen bunte Marktplätze zu allen erdenklichen Themen. Manche davon sind spezialisiert auf bestimmte Themen, so z.B. technisches Know how, Berufsausbildung oder auch unternehmensinterne Fortbildung. Wir sind einmal der Frage nachgegangen, ob auf diesen Marktplätzen auch themenrelevante Onlinekurse für Ferienimmobilisten angeboten werden. Schauen wir uns dazu das Angebot einiger dieser Online-Wissensvermittler genauer an.

Die Mehrheit der Plattformen ist englischsprachig basiert. Bei Skillshare und OpenSesame finden sich auf Anhieb keine Kurse rund um das Thema Ferienimmobilien, ebenso bei Mindbites. Auf der Udacity-Plattform von Berteslmann geht es eher um technologische Ausbildungen. Beim Hamburger Start-up Learnity und beim Berliner Anbieter Quofox gibt es angenehmerweise Allerlei in deutscher Sprache – nur keinen Input für Ferienimmobilisten.

Auf einer der größten E-Learning-Plattformen Udemy stehen immerhin zahlreiche englischsprachige Kurse zur Verfügung, meist zum Vermögensaufbau mit Immobilien im Allgemeinen. Einziger deutschsprachiger Kurs ist aktuell unser kürzlich publizierte Online-Kurs „Die besten Portale zur erfolgreichen Ferienvermietung finden“.

Insgesamt ist das derzeit verfügbare Kursangebot für Ferienimmobilisten mehr als dürftig. Wo sind all die Fachleute der Steuerberatungen und Anwaltskanzleien, die uns zu ihren für Vermieter meist schwierigen Themen erleuchten könnten? Ebenso scheinen Unterkunftsportale, Channel Manager, Immobilienmakler u.ä. noch nicht auf die Idee gekommen zu sein, ihr Know how gut sortiert und aufbereitet zu publizieren. Es wäre für die Genannten an der Zeit, diesen Marketingkanal einmal gründlich zu analysieren und in die Aktivitäten einzubinden. Wir werden dies beobachten …

Rechtliches für Ferienvermieter

Literatur rund um die Ferienimmobilie

Interessantes aus dem Newsbereich

2
  Verwandte Artikel

Kommentare

  1. Jochen Karl  September 12, 2016

    Hallo Herr Boy, danke für die Recherche … wirklich schade, dass es noch keine eLearning-Inhalte für Vermieter gibt. Vielleicht liegts an der Nachfrage? Evtl. ist ein „klassischer“ Blog eine Content-Form, die leichter eingänglich ist und weniger Berührungsängste hervorruft. Kennen Sie schon die Seite eCoach.at mit Beiträgen zum Onlinemarketing für Vermieter und Hoteliers?

    antworten
    • Tilo Boy  September 14, 2016

      Hallo Herr Karl,

      jetzt kenne ich sie schon. Auch wenn es auf der Webseite vornehmlich um die Hotellerie geht, läßt sich doch der eine oder andere Tipp für Fewo-Vermieter aufstöbern.Danke.

Schreibe einen Kommentar