Homepage für Ferienwohnung und Ferienhaus

Geschrieben von:

Muss ich für die Vermietung meiner Ferienwohnung bzw. meines Ferienhauses eine eigene Website haben? Wenn ja, was sind die Vor- und Nachteile der eigenen Fewo-Homepage? Schauen wir uns die Thematik zunächst im großen Bild an:

Betrachtet man die Marketingmöglichkeiten für die Vermietung der Ferienimmobilie aus dem Blickwinkel von Erreichbarkeit, Kosten, Reichweite und Zielgruppenfokussierung, dann ist das Marketingmedium Internet die klare Nr. 1. Nirgendwo sonst kann man potentielle Urlauber an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr ansprechen. Die Reichweite ist dank der hohen Marktdurchdringung mit PC, Tablet-PC und Handy enorm und verursacht dennoch überschaubare Kosten. Da man im Internet sein Marketing auch noch exakt auf die gewünschte Zielgruppe ausrichten kann, bleibt eigentlich nur eine Hauptaufgabe:

Die schönste Ferienimmobilie ist für die Katz`, wenn sie nicht gefunden wird.


Machen Sie Ihr Ferienobjekt für möglichst viele Urlaubsinteressenten im Internet sichtbar! Die beiden wichtigsten Massnahmen hierfür sind das Einstellen der Ferienimmobilie auf geeigneten Fewo-Portalen im Internet sowie das Erstellen einer Homepage, auf der die eigene Ferienwohnung bzw. das eigene Ferienhaus präsentiert werden. Um illusorischen Vorstellungen zur Marketing-Wirksamkeit einer eigenen Website vorzubeugen, sollten aber ein paar grundlegende Fakten beachtet werden:

Mittlerweile gehört es für jedes Unternehmen zum Standard, sich im Internet zu präsentieren. Das gilt natürlich auch für eine Ferienimmobilie. Der Haken an der Sache mit der eigenen Webseite ist jedoch der hinreichende Besucherverkehr. Fast alle Webseiten erhalten den Großteil des Besuchertraffics über Google (90% Marktanteil unter den Suchmaschinen). Es kommt also darauf an, sich bei Google möglichst auf der ersten Suchergebnisseite wiederzufinden. Und das ist alles andere als einfach.

Entweder Sie bewerben Ihr Ferienobjekt kostenpflichtig mittels Google Adwords und erscheinen dann oberhalb oder rechts der organischen Suchergebnisliste. Meine persönlichen Erfahrungen mit Adwords belegen, dass dieser Weg im Regelfall mehr kostet als er einbringt. Oder Sie opfern viel Zeit und Mühe (und Geld, wenn Sie Suchmaschinenmarketing einem Fachmann übertragen), um in der organischen Trefferliste auf Seite 1 zu erscheinen. Sie treten im Kampf um gute Positionen bei den Google-Suchergebnissen nämlich gegen ganze SEO-Abteilungen von finanzkräftigen Fewo-Portalen oder Vermietungsagenturen an, welche den ganzen Tag nichts anderes tun, als die eigene Webpräsenz möglichst weithin sichtbar im Internet zu platzieren. Es ist ein Kampf David gegen Goliath.

Tragen Sie doch einmal einen relevanten Suchterm bei Google ein, dann werden Sie sehen, was ich meine. Gibt ein potentieller Urlauber in die Google-Suchmaske z.B. „ferienwohnung rügen“ oder „ferienwohnung usedom“ ein, dann verweisen alle Treffer der ersten Ergebnisseite auf Fewo-Portale oder Vermietungsagenturen. Mit etwas Geduld und Spucke schaffen Sie vielleicht noch einen Eintrag bei den ebenfalls erscheinenden, regionalen Ergebnissen von Google-Places.

Mein Tipp: Wenn Sie eine kleine, aber feine und ansprechende Webseite gestaltet haben, dann nutzen Sie Ihre Webpräsenz in erster Linie als Informationsquelle für potentielle Gäste unter den Webseiten-Besuchern und überlassen Sie die Vermarktung denjenigen, die bereits eine gute Google-Positionierung aufweisen, z.B. den Fewo-Portalen. Besucher dieser Portale, welche über einen Link von dort zur Homepage Ihrer Ferienwohnung gelangen, werden für weiterführende Informationen zu Ihrem Angebot dankbar sein. Und das passiert häufiger, als man denkt …

Ihre Webseite sollte also für zwei wesentliche Aufgaben gestrickt sein:

1. Die Homepage ist Anlaufstelle für alle Informationssuchenden, die sich für Urlaub in Ihrer Ferienwohnung bzw. Ihrem Ferienhaus interessieren. Und die werden vornehmlich über die Fewo-Portale zu Ihnen gelangen, wenn Sie kein Suchmaschinen-Marketing (SEO) betreiben und keine (Adwords-) Werbung schalten.

2. Es gibt etliche Fewo-Portale, die einen kostenlosen Eintrag Ihres Ferienobjektes gegen Backlink ermöglichen. Das heißt, wenn Sie von Ihrer Homepage einen Link zum Fewo-Portal setzen, bekommen Sie die Listung ohne Berechnung. So erreichten übrigens viele Fewo-Portale eine große Anzahl von Verweisen (Links) auf die eigene Webpräsenz, was ihnen eine hohe Popularität aus Sicht von Google im Internet bescherte und sich für das Ranking als vorteilhaft erwies. So einen Backlink können Sie natürlich nur legen, wenn Sie eine Homepage haben.

Schlussfolgern Sie daraus aber bitte nicht, sich wahllos auf allen kostenlosen Fewo-Portalen einzutragen. Es interessieren nur diejenigen, die selbst bei den Google-Suchergebnissen ganz vorn stehen. Nur die ersten 10, ggf. höchstens 20 Positionen versprechen viel Besucherverkehr auf dem Portal, wovon möglicherweise auch jemand zu Ihnen findet. Je weiter oben das Fewo-Portal positioniert ist, um so erfolgversprechender ist Ihr Eintrag.

 

Weitere Artikel zum Thema:

4
  Verwandte Artikel

Kommentare

  1. Thomas Gutteck  Oktober 11, 2012

    Ich möchte ein paar Ergänzungen machen.
    Meines Wissens ist für eine Ferienwohnung, welche nach DTV 4 Sterne erreichen möchte, eine Webseite Pflicht.
    Der Punkt ist, dass die Neukundengewinnung mit einer eigenen Homepage doch ein sehr schwieriges Feld ist, weil die trafficbringenden relevanten Keywords meist von professionellen Anbietern „beackert“ werden.
    Aber gerade für die eigene Kundenbindung ist dies ein unverzichtbares Instrument.

    antworten
    • Tilo Boy  Oktober 11, 2012

      Ist schon eine Weile her, dass ich mich mit den DTV-Sternen auseinandergesetzt hatte. Darum habe ich heute noch einmal nachgeschaut: Die Kriterien des Deutschen Tourismus-Verbandes für die Klassifizierung von Ferienhäusern und Ferienwohnungen sehen für die Verleihung von 4 Sternen eine Internetpräsentation des Objektes vor. Dabei ist allerdings keine eigene Domain Pflicht. Die Ferienimmobilie kann auch auf einem Fewo-Portal im Internet präsentiert werden.

  2. Michael Stein  Januar 3, 2013

    Ich denke auch, die eigene Website zur Fewo hat, neben der Bestandskunden-Bindung, vor allem diese wichtige Funktion: Sie dient jenen Interessenten als ausführliches Exposé, die über Mundpropaganda (Empfehlungen), Flyer, Portale und Visitenkarten von Ihrem Angebot erfahren haben. Viele Leute greifen nicht gleich zum Telefon, wenn sie eine Empfehlung offline bekommen, sondern machen sich erst einmal in Ruhe ein Bild im Netz. Und für viele gute Bilder einer Ferienwohnung ist eine eigene Internet-Präsenz prädestiniert.

    antworten
    • Tilo Boy  Januar 3, 2013

      Das ist richtig. Natürlich ist die eigene Fewo-Homepage nicht nur Anlaufstelle des Besucherstroms aus den Portalen, in denen ich meine Ferienwohnung bzw. mein Ferienhaus eingetragen hatte. Die Webseite dient natürlich auch als Landingpage für alle Offline-Marketing-Maßnahmen im weitesten Sinn.

Schreibe einen Kommentar