Inseratspreise im Vergleich – Fewo-Portale zum Festpreis 2018

Geschrieben von:

Unser letzter Artikel zu den Inseratspreisen auf Unterkunftsportalen zum Festpreis liegt nun schon mehr als ein Jahr zurück. Höchste Zeit, sich mal bei den Portalen umzuschauen, ob es bei deren Preiskonditionen für Objektinserate Veränderungen gab. Zumal wir bereits einige Hinweise von Lesern zu Preiserhöhungen erhielten. Was hat sich also getan bei Erst- und Zweitinseraten? Welche Fewo-Portale blieben preisstabil und welche nicht? Dazu haben wir die Webseiten von 7 der bekanntesten und meistgenutzten Plattformen mit einem Festpreis für Jahresinserate besucht und deren Konditionen einmal verglichen.

3 Unterkunftsportale mit Preiserhöhungen

Bereits 2017 hatten die Fewo-Portale Traum-ferienwohnungen.de und Travanto ihre Preise für Vermieterinserate erhöht. Bei Traum-ferienwohnungen.de wurden 28% für Erstinserate und 32% für Zweitinserate mehr verlangt. Damit hat das Portal fast zum Marktführer Fewo-direkt aufgeschlossen. Aber auch die Muttergesellschaft zahlreicher Regionalportale Travanto ließ sich nicht lumpen und verzeichnete Preissteigerungen um 18% (Erstinserate) bzw. 31% (Zweitinserate).

Konditionen Stand 02/2018         (Zum Vergrößern klicken)

Anfang 2018 zog die Plattform Ferienhausmiete.de nach und konfrontierte seine Vermieter-Neukunden mit einer Preiserhöhung um 18% (Erstinserate) bzw. 32% (Zweitinserate). Allerdings bleibt das beliebte Portal damit weiterhin am unteren Ende der Preisskala bei den großen Vermittlungsportalen zum Festpreis. Alle anderen Plattformen blieben bis dato preisstabil.

Preiskonditionen und Rabatte für Fewo-Vermieter

Die Angaben in der unten stehenden Tabelle stammen, soweit verfügbar, von den Webseiten der Portale. Das bedeutet natürlich auch, dass individuelle Konditionen für den einzelnen Vermieter davon abweichen können, etwa als Rabatt für langjährige Stammkunden oder auch im Rahmen zeitlich begrenzter Marketingaktionen. Beispielsweise das 99 Euro-Kennenlernangebot von Tourist-online.de oder die Rabattaktion von Fewo-direkt im letzten Herbst.

Gleiches gilt auch für die Inseratspreise, wenn ein Eigentümer 3, 5 oder 10 Ferienobjekte einstellen möchte. Hier differieren die Konditionen der Portale. Travanto gibt auf seiner Webseite an, dass zusätzliche Rabatte bei weiteren Fewos im selben Objekt möglich sind. Also wenn z.B. jemand 3 Fewos in einem Mehrparteienobjekt bewerben möchte. BestFewo handhabt es so, dass ab jedem dritten und weiteren Feriendomizil nur noch je 100 Euro Inseratsgebühr fällig werden. Bei Tourist-Online.de erhöht sich der Preisnachlass ab dem zweiten Objekt bis zum fünften jeweils um 5% pro Stufe.

Wer mehr als 10 Objekte zu vermieten hat, sollte grundsätzlich den Telefonhörer in die Hand nehmen und individuelle Angebote (IA) einholen. Das zielt zwar deutlich auf interessierte Vermietungsagenturen als Kunden, gilt aber ebenso für private Vermieter. Überhaupt sollten Vermieter mit mehreren Objekten durchaus mal beim Fewo-Portal vorfühlen, ob sich bei den Inseratspreisen noch etwas machen lässt.

Vermieter-Konditionen im Vergleich
(Zum Vergrößern klicken)

Wenig überraschend hört man immer wieder, dass kündigungsbereiten Eigentümern von Ferienhaus oder Ferienwohnung von Seiten der Portale oft reduzierte Inseratspreise unterbreitet werden, um den Kunden doch zum Bleiben zu bewegen. Warum nicht, wenn das Gesamtpaket stimmt? Hat der Vermieter allerdings ernsthafte Bedenken gegen eine weitere Zusammenarbeit, weil z.B. Neuerungen im Portalbetrieb rundweg abgelehnt werden, dann hilft auch der Preisrabatt nicht weiter. Aktuell vieldiskutierte Themenbereiche sind hier z.B. die Verhinderung einer direkten Kontaktaufnahme des Vermieters mit dem Buchungsinteressenten durch Kommunikationszwang über das Portal, der Zwang zur Verwendung von Kreditkarten oder zur Zahlungsabwicklung über Tochterunternehmen oder aber die Verknüpfung eines Inserates mit Online-Buchungs- und Reservierungs-Möglichkeiten.

Laufzeiten, Verlängerungen, Kündigungsfristen

Die Laufzeit bei Festpreisinseraten beträgt bei allen Anbietern 12 Monate, allerdings bei unterschiedlicher Handhabung der Kündigungsfrist. Tourist-online.de hat hier mit 3 Monaten zum Laufzeitende die deutlich längste Kündigungsfrist. Leider geht nicht aus allen AGB’s der Fewo-Portale eine eindeutige Kündigungsfrist hervor. Bei einigen Portalen (z.B. Fewo-direkt) gibt es im Vermieterbereich eine Einstellungsmöglichkeit, wo man die automatische Verlängerung des Inserates deaktivieren kann. Jedoch findet sich auf der Webseite keine Aussage darüber, ob dies auch noch 1 Tag vor Laufzeitende zum regulären Auslaufen des Inserates führt.

Das Recht zur außerordentlichen Kündigung des Inserates ist auch nicht bei allen Portal-AGB’s hinreichend spezifiziert. Bei Traum-ferienwohnungen.de ist klipp und klar nachlesbar, dass bei einer Preiserhöhung ein außerordentliches Kündigungsrecht besteht. Dazu muss ein Vermieter innerhalb von 2 Wochen zum Laufzeitende reagieren. Es wäre wünschenswert, dass andere Portale dies ebenfalls auf ihren Webseiten kommunizieren.

Abschließend sei noch erwähnt, dass Fewo-direkt, Travanto und BestFewo für Vermieterkunden alternativ auch ein Inserat auf Provisionsbasis ermöglichen. Wer mit den Buchungszahlen seiner Festpreisvariante unzufrieden ist, könnte ohne großen Aufwand testen, ob das Objektinserat auf Provisionsbasis erfolgreicher ist (Gilt umgekehrt natürlich ebenso). Falls das (unveränderte) Objektinserat im Provisionsmodus deutlich besser rankt (z.B. die Platzierung in der Objektliste), dann sollte man beim Portal einmal nachhaken, ob die Platzierungsalgorithmen verprovisionierte Objekte bevorzugen. Eigentlich sollte das nicht so sein … die AGB’s der Portale hüllen sich diesbezüglich jedoch in Schweigen.

Rund um das Thema Marketing

Amazon Buchtipps Spanische Immobilien

Immobilienkauf mit einer Sociedad Limitada:

Spanienimmobilien erwerben, besitzen und vererben (Immobilien im Ausland)

Mallorca 2030 - Vermeidung von Risiken beim Immobilienerwerb auf Mallorca: Eine „Sorgfältge Prüfung“ als Basis - Rechtsstand Mai 2015

Sorgfältige Prüfung beim Kauf einer Immobilie: Eine „Due Diligence“ als Basis für die Kaufentscheidung

Immobilienkauf mit einer Sociedad Limitada*
Die Vermögenshaltende S.L. – eine Investitionsstruktur auf dem Prüfstand

Willi Plattes, Hinnerk Fauteck, Thomas Fitzner, Günther Strunk

Spanienimmobilien erwerben, besitzen und vererben*
Immobilien im Ausland

Peter Schöllhorn

Vermeidung von Risiken beim Immobilienerwerb auf Mallorca*
Eine „Sorgfältge Prüfung“ als Basis – Rechtsstand Mai 2015

Carlos Jiménez, Heribert Heckschen, Günther Strunk, Willi Plattes

Sorgfältige Prüfung beim Kauf einer Immobilie*
Eine „Due Diligence“ als Basis für die Kaufentscheidung

Hinnerk Fauteck, Tilmann Herzog, Günther Strunk, Curt Manthey, Oliver Girharz, Petra Schmidt, Thomas Fitzner, Willi Plattes

Energetik & Harmonie im Ferienobjekt

Amazon Literatur Recht, Steuer & Leben auf Mallorca

Testament und Erbrecht für Deutsche in Spanien: Leitfaden zur neuen europäischen Erbrechtswahl, zum Testament und zum spanischen Erbrecht

Sorgenfrei leben unter Spaniens Sonne: Experten-Ratgeber für Deutsche in Spanien

Nichtresidente in Spanien: Praktischer Leitfaden durch den Behördendschungel. Inklusive detaillierter Anleitung zum Ausfüllen des Modelos 210

Mallorca 2030 - Spanische Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung für deutsche Nichtresidenten

Testament und Erbrecht für Deutsche in Spanien*
Leitfaden zur neuen europäischen Erbrechtswahl, zum Testament und zum spanischen Erbrecht

Christoph Sander

Sorgenfrei leben unter Spaniens Sonne*
Experten-Ratgeber für Deutsche in Spanien

Dr. Rainer Fuchs

Nichtresidente in Spanien*
Praktischer Leitfaden durch den Behördendschungel. Inklusive detaillierter Anleitung zum Ausfüllen des Modelos 210

Kerstin Stephanie Bumiller

Mallorca 2030*
Spanische Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung für deutsche Nichtresidenten

Willi Plattes

* Affiliate-Link

4
  Verwandte Artikel

Kommentare

  1. Lars  März 3, 2018

    Sehr gute Tipps für mich. Habe gerade erst angefangen mit der Vermietung meiner Ferienwohnung und kann damit gut arbeiten. Danke

    antworten
    • Tilo Boy  März 5, 2018

      Gern geschehen. Viel Erfolg bei der Fewo-Vermietung.

  2. Hildegart  März 4, 2018

    Tolle Preisübersicht! Vielen Dank an den Autor für diesen Artikel. Wir haben viele Jahre bei fewo-direkt inseriert. Abgesehen davon, dass dieses Portal das teuerste von allen ist, wird man dort als Kunde zweiter Klasse behandelt. Für 355,81 € steht man mit seinem Inserat immer ganz hinten in der Suche und vor einem stehen die ganzen Inserate auf Provisionsbasis. Wenn man dann auch noch versucht, jemanden zu erreichen, um mal nachzufragen, landet man irgendwo in einem Call-Center und bekommt keine vernünftige Erklärung.

    Wir sind jetzt seit 2 Jahren bei Traum-Ferienwohnungen und ja, die sind mittlerweile im Preis auch einer der teuren Anbieter. Aber hier stimmt für uns das Verhältnis zur Leistung. Wir bekommen darüber viele Urlaubsgäste, können jederzeit selber entscheiden, wen wir als Urlauber akzeptieren, müssen keine teure Provision zahlen, unser Inserat wird nicht schlechter behandelt als andere und der Kundensupport ist immer erreichbar und hilfsbereit.

    antworten
    • Tilo Boy  März 5, 2018

      Ihre Äußerung nährt die Vermutung, das bei (bestimmten) Zwitterportalen die provisionsbasierten Inserate bevorzugt in der Objektliste platziert sein könnten. Vielleicht können andere Vermieter Ihre Erfahrungen diesbezüglich ebenfalls beisteuern.

Schreibe einen Kommentar