Traum-ferienwohnungen.de schlüpft bei Axel Springer unter

Geschrieben von:

Konzentrationsprozess auf dem Markt der Unterkunftsportale schreitet weiter voran. Wie kürzlich bekannt wurde, hat der Axel Springer-Konzern über seine 51%ige Tochter @Leisure die Mehrheit an einem der führenden deutschen Fewo-Portale übernommen, nämlich Traum-ferienwohnungen.de. Damit geht nach 15 Jahren eine recht ungewöhnliche Ära zu Ende, denn die beiden Geschäftsführer von traum-ferienwohnungen.de hatten seit der Gründung 2001 nie einen Cent Risikokapital für ihr Portal aufgenommen.

Das bekräftigten Nicolaj Armbrust und Sebastian Mastalka nochmal in einem Interview mit der Gründerszene. „Allein geschafft aus eigener Kraft“, wie es der unvergessene Filmkomiker Louis de Funès in seinem Klassiker „Balduin der Sonntagsfahrer“ einmal treffend formulierte.

Die deutliche Zunahme der Größe von Zusammenschlüssen und Akquisitionen auf dem Portalmarkt macht den Sättigungsgrad in der Branche wohl mehr als deutlich. Vor wenigen Monaten war es erst Expedia, welche eine Übernahme der US-amerikanischen HomeAway, Mutter des deutschen Portals Fewo-direkt, bekannt gab. Nun trifft es also Traum-ferienwohnungen.de.

Videoversion auf Ferienimmobilien TV

Einzelheiten des Deals

Sebastian Mastalka und Nicolaj Armbrust verkaufen 50,01% der Anteile an die @Leisure Group, welche zum Axel Springer Konzern gehört. Beide behalten die restlichen Anteile und werden Traum-ferienwohnungen.de weiterhin leiten. Das Unternehmen soll eigenständig erhalten bleiben.

Zum Kaufpreis äußern sich weder die @Leisure Group noch die beiden Gründer. Wenn man sich ansieht, welche Anwaltsschar der internationalen Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer den Deal begleitet hat, dann dürfte es wohl kaum um Peanuts im  einstelligen Millionen-Bereich gegangen sein.

@Leisure – Wer ist der neue Mehrheitseigner?

Das Unternehmen wurde 1980 gegründet und hat seinen Sitz in Amsterdam. Zu @Leisure gehören die Marken Casamundo, Belvilla, Ardennes Relais, EuroRelais, Aan Zee und Topic Travel, die besonders in den Benelux-Ländern gut positioniert sind. Im November 2014 gab Axel Springer bekannt, dass man 51% der Anteile an @Leisure erwirbt und damit seine damaligen Aktivitäten travelbook.de, flug.idealo.de und vacances.com ergänzt.

In dieser Woche wurde nun gemeldet, dass Axel Springer sein Ferienimmobilien-Standbein weiter ausbauen will und dem dänischen Unternehmen Land & Leisure eine 61,8 Millionen Euro-Offerte unterbreitet hat. Land & Leisure vermittelt unter den Marken DanCenter und Danland Ferienhäuser und- wohnungen in Ferienparks in Skandinavien und Norddeutschland.

Was bedeutet dies für Vermieter auf Traum-ferienwohnungen.de?

Zunächst sei festgehalten, dass es mittlerweile Unterkunftsportale wie Sand am Meer gibt. Einem Vermieter fällt es immer schwerer, die richtigen Vermarktungsplattformen für das eigene Ferienobjekt auszuwählen. Ein Konzentrationsprozess innerhalb der Branche ist meist die logische Konsequenz.

Weiterhin fällt auf, dass das inhaltliche Angebot vieler Portale sehr ähnlich geworden ist. Die meisten Funktionen wie z.B. die umfangreiche und geführte Erstellung von Inseratstexten,  ausführliche Bebilderungen, Videooption, TOP-Platzierungen, Last-Minute, SMS-Service usw. finden sich bei fast allen Unterkunftsportalen und können als attraktive Besonderheit nicht mehr ins Feld geführt werden.

Etwas schwieriger wird es bei fortgeschrittenen Funktionen wie z.B. Reservierungsmöglichkeiten oder direkte Onlinebuchungen. Da sind Festpreisportale wie traum-ferienwohnungen.de bislang klar im Nachteil, da man mit einem Festpreismodell ja keine Provisionen pro Buchung berechnen kann. Entweder man findet dafür eine clevere technische Lösung oder aber liebäugelt mit einem (parallelen?) Provisionmodell. Das könnte man nun ausgiebig im @Leisure-Verbund bei der Schwester Casamundo studieren.

Wenn viele verschiedene Unterkunfts- und Vermittlungs-Portale unter einem Dach vereint werden, liegt aus unternehmerischem Blickwinkel immer die Überlegung nahe, ob sich Synergien erzielen lassen. So z.B. in der Form, dass die Objektbestände der einzelnen Unternehmenstöchter oder ein passender Teil davon gegenseitig in die jeweiligen Portale integriert werden. Das erhöht schließlich die Reichweite.
Nur müsste man dann eine Lösung finden, wie man die Gewinnung von Feriengästen über ein Schwesterportal honoriert. Das gelingt am einfachsten über die Abtretung eines Provisionsanteils an das generierende Portal. So man denn eine Provision für eine Buchung erhält, was bei einem Festpreisportal bekanntlich nicht der Fall ist.

Man darf gespannt sein, wie sich diese technischen Hürden für ein Zusammenwirken von Festpreis- und provisionsbasierten Portalen künftig überwinden lassen. Es wäre allerdings keine Überraschung, wenn sich irgendwann Provisionsmodelle durchsetzen würden.

Bildnachweis: Pressemeldung Traum-ferienwohnungen.de

Blogartikel zum Fewo-Marketing

Literatur rund um die Ferienimmobilie

Interessantes aus dem Newsbereich

2
  Verwandte Artikel

Kommentare

  1. Ulrich Bäumer  Juni 22, 2016

    In der interessanten Übersicht der Springer-Beteiligungen auf dem Fewo-Markt fehlt noch ferienwohnung.com, woran Springer über die Immowelt AG mehrheitlich beteiligt ist.

    antworten
    • Tilo Boy  Juni 22, 2016

      Ja, das ist richtig. Habe ich deshalb auch im Video erwähnt. Wollte allerdings die Grafik nicht zu komplex werden lassen …

Schreibe einen Kommentar