Schon probiert? Tausch von Ferienhaus und Ferienwohnung

Geschrieben von:

Die Familie sitzt am Wohnzimmertisch und schmiedet Urlaubspläne für das kommende Jahr. Wohin soll es gehen? Logisch, wieder in die eigene Ferienwohnung am Ostseestrand – wie jedes Jahr. Die guten Restaurants sind bestens bekannt, die versteckten größeren Liegeflächen nebst Beinfreiheit am Strand sind seit Jahren ausgekundschaftet und die Sandkörner an der Wasserlinie kennt man fast alle mit Namen …

Oooch nöööh, das ist doch langweilig. Können wir nicht einmal woanders hinreisen? Ja, aber es ist doch unsere Wohnung. Teuer bezahlt (oder gar finanziert) … das muss auf jeden Fall „abgeurlaubt“ werden!

Die Lösung nennt sich Ferienhaus-Tausch und funktioniert so: Die Besitzer einer Ferienimmobilie an der Ostsee finden andere Eigentümer eines Ferienobjektes in den bayerischen Alpen und vereinbaren, sich gegenseitig einen Urlaub im Objekt des jeweils anderen zu überlassen. Das geschieht ohne Nutzungskosten, lediglich Anreise und Verpflegung müssen selbst getragen werden. Ungefähr 50% der Urlaubskosten lassen sich dadurch sparen und man bekommt endlich auch herrliche Ferienregionen anderswo zu Gesicht. Je nach Reise kann die Ersparnis noch höher ausfallen.

Ursprünglich entstammt diese Idee dem Wunsch, seinem trauten Heim mal für eine Weile Adieu zu sagen und sich fernab von den eigenen vier Wänden zu erholen. Und das möglichst günstig. Dabei überläßt eine Familie einer anderen das selbst bewohnte Haus für einen zuvor bestimmten Zeitraum und verbringt ihrerseits diesen Zeitraum im Wohnobjekt der anderen Familie. Da ist natürlich gaaanz viel Vertrauen im Spiel, dass dieses Tauschgeschäft ohne ernsthafte Blessuren juristischer Art über die Bühne geht – die CD’s noch alle im Regal stehen, wenn man wiederkommt und die Wii-Konsole immer noch spielbereit ist. Denn es funktioniert oft ohne einen Vertrag … meist aber wohl im Sinne der Tauschpartner. Zumindest berichten Internet-Tauschbörsen oder gelegentlich auch einmal die Presse offiziell nur von wenigen schwarzen Schafen.

Als Eigentümer einer Ferienimmobilie hat man es da wesentlich einfacher. Man könnte seine Ferienwohnung zum Tausch anbieten, in der persönliche (wertvolle) Dinge dem Verlustrisiko eben nicht unterliegen. Wenn das eigene Ferienobjekt sowieso über das Jahr an Urlaubsgäste vermietet wird, dann ist da wohl eher weniger zu befürchten …

Und in der Tat bietet sich eine derartige Überlegung für einige Gruppen von Besitzern einer Ferienimmobilie an:

  • Selbstnutzer, die ihr Objekt lediglich einige Wochen/Monate im Jahr für sich nutzen und es darüberhinaus leer steht. Typischerweise oft Rentner, die so für wenig Geld die Welt bereisen könnten
  • Eigentümer, welche eher unterdurchschnittliche Belegungen in der Ferienvermietung haben, aber die jährlichen Kosten trotzdem tragen müssen.
  • Eigentümer mit guten Belegungen in der Ferienvermietung, die das Objekt auch in der Nebensaison einer sinnvollen Nutzung zuführen möchten

Meist findet man in den Angeboten Hinweise, für welche Zeiträume kein Tauschgeschäft möglich ist. In der Regel ist das die Hochsaison, in der niemand auf die Einnahmen einer Ferienvermietung verzichten möchte. Wer zeitlich etwas flexibel ist, kann seine heimische Ferienwohnung durchaus als Tauschobjekt gegen einen Urlaub in Barcelona, St. Moritz, Wien oder Mallorca nutzen.

Da die persönliche Suche nach einem geeigneten Tauschpartner recht mühsam ist, haben sich einige Plattformen im Internet dieser Aufgabe gewidmet. Gegen einen akzeptablen Mitgliedsbeitrag können Sie sich auf dem jeweiligen Portal nach Tauschpartnern umsehen, selbst eine Anzeige aufgeben und bekommen Zugriff auf wertvolle Hinweise zum Ablauf der Tauschprozedur, Musterbriefe,  Vereinbarungen, Erlebnisberichte und Bewertungen. Internet-Portale mit einer Spezialisierung auf den Tausch von (Ferien-) Haus und (Ferien-) Wohnung sind:

HaustauschFerien.com

Deutscher Ableger des 1992 in Kalifornien gegründeten Unternehmens HomeExchange.com mit mittlerweile 41.000 Mitgliedern in 153 Ländern. Die Mitgliedschaft kostet 35,85 Euro für 3 Monate oder 95,40 Euro für 1 Jahr.

HomeLink International

Info-Video von HomeLink über Haustausch

HomeLink ist neben Intervac die älteste Haustauschorganisation (seit 1953) ebenfalls aus den USA. 13.500 Angebote in 75 Ländern stehen zur Verfügung. Der Jahresbeitrag beträgt 140 Euro.

Intervac

Intervac wurde 1953 in Europa gegründet und kann auf 30.000 Mitglieder in 140 Ländern verweisen. Der Jahresbeitrag beträgt 99,99 US$ . Eine 14tägige kostenlose Schnuppermitgliedschaft ist möglich.

Home For Exchange

HomeForExchange.com wurde von Ans Lammers in den Niederlanden gegründet. Leider gibt es keine deutschsprachige Webseite. Dafür stehen über 15.000 Tauschangebote in aller Welt zur Verfügung. Die Mitgliedschaft gibt’s zu einem moderaten Jahresbeitrag zu 49,50 Euro.

Home For Home

HomeForHome.com ist ein spanisches Projekt der Grupo Intercom mit Sitz in Barcelona. Fast 30.000 Tauschobjekte in 118 Ländern sind im Angebot, davon mehr als ein Drittel in Spanien. Das dürfte Spanien-Liebhaber sehr erfreuen. Ab rund 80 Euro pro Jahr gibt’s ein Abonnement. Ein kostenloser Probemonat ist möglich.

Sehr empfehlenswert ist der wundervolle Haustausch-Blog von Nina Pohl, in welchem die Erlebnisse einer erfahrenen „Haustauscherin“ nachzulesen sind.

Bliebe noch zu klären, wie das Finanzamt einen Tausch von Ferienhaus bzw. Ferienwohnung bewertet, wenn diese sich in der Vermietung befinden. Ich konnte bislang noch nichts Aussagekräftiges im Internet aufstöbern. Ich würde mal vermuten, dass der Tauschzeitraum unter Eigennutzung fällt und entsprechend steuerlich zu berücksichtigen ist. Erfahrungen sind willkommen …

 

Weitere Artikel zum Thema:

2
  Verwandte Artikel

Kommentare

  1. Lisa  Dezember 6, 2012

    Vielen Dank für diesen super Artikel!

    Ich konnte hier viele nützliche Informationen mitnehmen. Besonders bekannt kommt mir der Satz „Die Familie sitzt am Wohnzimmertisch und schmiedet Urlaubspläne für das kommende Jahr. Wohin soll es gehen?“ vor. Die Diskussion findet bei uns regelmäßig statt und nur selten sind wir uns wirklich einig wo es hingehen soll. Da kann so ein Ferientausch echt spannend sein – denn es ist eine absolute Überraschung, wo es hingehen wird und welche Ferienwohnung man im Endeffekt bekommt.

    Vielen Dank für den Artikel!
    Viele Grüße
    Lisa

    antworten
    • Tilo Boy  Dezember 6, 2012

      Aber gern …
      Wenn man den Erfahrungsberichten auf den Seiten der im Artikel erwähnten Anbieter von Haustauschferien folgt, scheint dies ganz allgemein immer wieder eine recht spannende Prozedur zu sein. Eine erkleckliche Anzahl unter den Haustauschern ist schier begeistert von der Tatsache, dass Urlaubsorte besucht werden konnten, an die man nie und nimmer gedacht hatte.
      Ich selbst bin bei der Recherche zum Artikel über den Tausch von Ferienhaus und Ferienwohnung über eine kanadische Familie gestolpert, die ihr Haus in British Columbia gegen ein Ferienhaus in meiner unmittelbaren Nachbarschaft zu Urlaubszwecken tauschen wollte. Die Lösung war banal. Die Frau war eben hier in dieser deutschen Stadt geboren und wollte ihre alte Heimat gern einmal wiedersehen … So könnte man also nach Kanada kommen … 😉

Schreibe einen Kommentar