Im Interview: Alexander Prokop, sorglosinternet

Geschrieben von:

Alle Jahre wieder wird auf den Eigentümerversammlungen in den Ferienorten heiß diskutiert: Wie stellen wir unseren Urlaubsgästen in Ferienwohnung und Ferienhaus einen Internetzugang zur Verfügung, ohne von Abmahnsorgen geplagt zu werden? Wer haftet, wenn der Gast den Zugriff auf das Internet für illegale Aktivitäten (z.B. Downloads urheberrechtlich geschützter Musik) nutzt? Die Antwort der Juristen lautet bislang eindeutig: der Vermieter!

Das Unternehmen sorglosinternet aus Berlin hat sich dieser Problematik angenommen und verspricht den Vermietern von Ferienimmobilien abmahnfreies Internet für Urlaubsgäste. Was genau dahintersteckt, verrät uns Alexander Prokop von sorglosinternet:

1. Herr Prokop, die Story des Unternehmens „sorglosinternet“ liest sich wie die eines typischen Startups. Wie kam es zum Trio Wolfgang, Amadeus und Alex?

Ja, ein bisschen wie man sich die Stereotypen der Berliner Startup Szene vorstellt, lief es schon. Wolfgang und ich haben uns auf diversen Ideenbörsen und Gründer Veranstaltungen immer wieder getroffen, und er erzählte mir von seinem Konzept, welches das Anbieten von Internet in Deutschland viel einfacher und trotzdem sicher macht. Ich war auf der Suche nach einem neuen Projekt; und da es mich selbst sehr nervte, wie selten man hier freien WLAN Zugang findet, konnte ich mich schnell mit der Idee identifizieren.

Nach kurzer Zeit holten wir Amadeus mit ins Boot, den ich schon seit Schulzeiten kenne. Zu dritt vereinen wir alle wichtigen Kompetenzen wie Technik, Vertrieb und Recht, so dass aus dem Konzept das Unternehmen sorglosinternet werden konnte.

2.  Wofür wurde das Produkt „sorglosbox“ entwickelt?

Die sorglosbox haben wir für alle entwickelt, die einfach und sicher für ihre Gäste WLAN anbieten möchten. Wir haben dabei besonderen Fokus auf einen günstigen Einstieg und überschaubare laufende Kosten, sowie eine sehr simple Inbetriebnahme gelegt, die man selbst als technischer Laie vornehmen kann.

Eine sehr zeitraubende Angelegenheit war es ebenfalls, die aktuellen Belegungen in der Software des PC’s/Laptops ins Internet auf die Webseite bzw. die Portale zu übertragen.

So entstand die Idee, eine Software zu entwickeln, auf die man von jedem Ort der Welt Zugriff hat – unabhängig vom Standort, dem installierten Betriebssystem oder dem verwendeten Endgerät.

Alex, Amadeus und Wolfgang von sorglosinternet

3.  Ist Ihr Angebot wirklich abmahnsicher?

Ja. Sinn und Zweck unseres Angebots ist es, dass sich der Kunde keine Sorgen mehr um die rechtliche Haftungsproblematik mit Gast-Internetzugängen zu machen braucht. Dadurch, dass die sorglosbox nur dann ein Signal sendet wenn Sie auch mit unseren Servern verbunden ist, ist schon technisch sichergestellt, dass Ermittlungen immer nur bis zu uns möglich sind. Der Kunde kann einfach Internet bereitstellen und trotzdem wieder beruhigt schlafen.

4. Was tut „sorglosinternet“, wenn es selbst von Abmahnanwälten ins Visier genommen wird?

Natürlich werden auch wir Adressat von Unterlassungserklärungen. Da wir jedoch als registrierter Telemediendienstleister keine Verbindungsdaten speichern müssen und auch sonst keine Dokumentation vornehmen, läuft ein Auskunftsersuchen bei uns ins Leere.

5.  Neben öffentlichen WLAN-Plätzen wie Cafés kommen auch Vermieter von Ferienobjekten als Kunden in Frage. Welche Ferienimmobilien sind für eine Nutzung geeignet, wo wäre die „sorglosbox“ fehl am Platze?

Die sorglosbox eignet sich für alle Objekte, die man mit einem einzelnen WLAN Router gut versorgen kann. Für größere Entfernungen kann man mit handelsüblichen Repeatern das sorglos WLAN weiter verbreiten. Kunden mit hohem Gästeaufkommen, wie z.B. an Camping-Plätzen, bieten wir eine sorglosbox pro an, die eine größere Anzahl von Gästen gleichzeitig mit Internet versorgen kann. Für große Hotelanlagen wären wir der falsche Ansprechpartner, aber in den meisten Ferienimmobilien braucht man einfach nur eine sorglosbox an den bestehenden Internetrouter anschließen und kann damit schon den Gästen in allen Zimmern sicheres WLAN anbieten.

6.  Was kostet Ihr Sorglos-Paket für den Vermieter von Einzelobjekten, für Eigentümergemeinschaften oder für ganze Ferienanlagen?

Die sorglosbox gibt es bereits für 99€ inkl. eines freien Gratismonats und einer Rückgabegarantie. Die monatlich buchbare Nutzung kostet 19€; für alle, die mit der sorglosbox zufrieden sind und bereits vorab wissen für welchen Zeitraum sie die sorglosbox benötigen, bieten wir attraktive Paketpreise an.

7.  Kann ich als Ferienvermieter die „sorglosbox“ auch saisonal benutzen? Wie funktioniert das?

Die sorglosbox ist als erste Lösung am Markt monatlich buchbar. Das macht sie besonders für Vermieter, die auch saisonal vermieten, interessant. Beispiel: Sie beherbergen Gäste von April bis Oktober und von Dezember bis Januar. Mit der sorglosbox können Sie die Nutzungszeiträume monatlich frei bestimmen und bezahlen nur für die Zeit, in der Sie auch Gäste haben. Im Beispiel also April-Oktober und Dezember-Januar.

8.  Kann ein Laie die Installation und den Betrieb der „sorglosbox“ bewerkstelligen?

Ja, wir entwickeln sehr nutzerzentriert und haben unsere Lösungen mit vielen Nutzern getestet. Als es auch unsere Mütter verstanden, wussten wir, wir sind auf dem richtigen Weg. Die sorglosbox kommt fertig vorkonfiguriert zum Kunden und ein Erklärvideo vereinfacht zusätzlich die Inbetriebnahme. Falls es trotzdem noch Fragen geben sollte, helfen wir telefonisch, was bisher aber kaum vorkam.

9.  Gibt es Einschränkungen für die Internet-Nutzung durch Gäste wie z.B. Geschwindigkeitsbegrenzung, Filter, Sperren oder nicht nutzbare Endgeräte?

Die Geschwindigkeit des sorglos WLAN ist vergleichbar mit einem 10.000er DSL Anschluss. Es gibt kein Datenlimit, keine Anmelde-Accounts für die Gäste, keine Filter oder Sperren. Alle WLAN fähigen Endgeräte sind kompatibel. Gäste können unbegrenzt surfen und fühlen sich wie zu Hause.

Herr Prokop, vielen Dank für das Interview.

 

Weitere Artikel zum Thema:

0
  Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar