Interview: Christian Eckardt, Fungiwo, Teil 1

Geschrieben von:

Eigentümer von Ferienwohnungen und Ferienhäusern, die in Eigenregie ihr Ferienobjekt vermieten und verwalten, kennen ganz sicher diese Problematik: Wie kann ich den gesamten administrativen Aufwand möglichst schlank gestalten und welche technische Unterstützung in Form einer hilfreichen Fewo-Software gibt es? Zahlreiche Software-Lösungen mit unterschiedlichsten Funktionsumfängen sind auf dem Markt. Eine der innovativen darunter ist Fungiwo.

Mit dem Kopf hinter der Software Fungiwo, Christian Eckardt von der Internetagentur bullz-eye networks habe ich ein Interview geführt:

1. Herr Eckardt, bitte stellen Sie sich und Ihr Unternehmen unseren Lesern vor.

Zunächst einmal vielen Dank für Ihre Interview-Anfrage, der ich natürlich gern nachkomme. Ihre Webpräsenz Erfolg mit Ferienwohnungen mit Tipps und Tricks für Gastgeber in Ferienobjekten war mir vor Ihrer Anfrage schon bekannt und daher habe ich mich sehr über Ihre Kontaktaufnahme gefreut.

Mein Name ist Christian Eckardt und ich wohne im schönen Südharz, wo ich auch selbst Ferienwohnungen und Ferienhäuser vermiete. Mit meinem zweiten Unternehmen bullz-eye networks entwerfe ich leidenschaftlich gern Internetprojekte. Dazu gehört auch fungiwo.de.

2. Wie kam es zur Idee für die Software „Fungiwo“?

Als Vermieter erschien mir die Nutzung der Excel-Tabellenkalkulation für die Verwaltung zu aufwendig. Also entschied ich mich für eine Software-Löung auf Windows-Basis. Das Problem: Man ist ortsgebunden! Stets musste ich den PC/Laptop in Reichweite haben, auf dem die Windows-Software installiert war. Beispielsweise um die Anfragen potentieller Gäste händeln zu können. Zudem gerät man in Schwierigkeiten, wenn PC/Laptop defekt ausfallen. Bis zur Erneuerung ist man dann handlungsunfähig.

Eine sehr zeitraubende Angelegenheit war es ebenfalls, die aktuellen Belegungen in der Software des PC’s/Laptops ins Internet auf die Webseite bzw. die Portale zu übertragen.

So entstand die Idee, eine Software zu entwickeln, auf die man von jedem Ort der Welt Zugriff hat – unabhängig vom Standort, dem installierten Betriebssystem oder dem verwendeten Endgerät.

3. Wie hat sich das Projekt seit seinen Anfängen entwickelt?

Von der Idee bis zum Grundgerüst hat die Programmierung 6 Monate in Anspruch genommen. Anfang 2010 sind wir dann mit der Beta-Phase online gegangen, welche lediglich meine eigenen Ferienobjekte enthielt. Die Buchungserfassung mit einem Buchungskalender, der sich in Echtzeit entsprechend den Buchungen aktualisiert, war bereits eingebunden.

Bis zum heutigen Tage sind natürlich viele Funktionen hinzugekommen. Allen voran die Möglichkeit, die Vakanzen im eigenen Buchungskalender automatisch an über 100 Fewo-Portale zu übertragen.

4. Wer ist die Zielgruppe für Ihre Software? Kann der „normale“ Vermieter einer Ferienwohnung mit „Fungiwo“ problemlos umgehen oder ist er bei der Vielzahl der Funktionen schnell überfordert?

Der Funktionsumfang hängt vom genutzten Paket ab. Basic, premium und professional sind bei uns möglich. Jeder registrierte Nutzer erhält einen basic Account, welcher in Funktion und Objektzahl eingeschränkt ist. In unserer Online-Demo kann man sich einen Überblick über die Funktionen im professional Account verschaffen.

Zu unseren Kunden zählen hauptsächlich „normale“ Vermieter, aber auch Makler, Agenturen und sogar ganze Ferien-Siedlungen. Man kann mit „Fungiwo“ das kleine eigene Ferienobjekt verwalten  oder eben auch 100 und mehr Objekte.

Man kann alle Module von fungiwo.de farblich anpassen und in die eigene Webseite kinderleicht einbinden. Wer keine Webseite besitzt, kann eine fungiwo-Webseite nach dem Baukastenprinzip bei uns nutzen.

Wir haben Kunden, die über 70 Jahre alt sind und uns Dankes-Emails schreiben. Sie loben die einfache Bedienbarkeit der Software und haben einen eigenen Internetauftritt mittels fungiwo-Webseite realisiert, der selbst uns vom Hocker gehauen hat.

5. Was unterscheidet die Fewo-Software „Fungiwo“ von der Konkurrenz? Wo liegen die Stärken?

Ich gebe zu, dass ich mich selten mit der Konkurrenz befasse. Mir fehlt einfach die Zeit dazu. Ich bleibe aber durch die zahlreichen emails von interessierten Vermietern auf dem Laufenden. Kürzlich fragte jemand, warum „Fungiwo“ ein Vielfaches der Funktionen eines anderen Anbieters bereitstellt, dabei aber nur die Hälfte kostet. Andere interessierte, ob  Einrichtungsgebühren hinzukommen, eine Art Abo-System dahintersteckt oder gar Kundendaten an Dritte verkauft würden.

Das ist natürlich alles nicht der Fall. Es zeigt aber, dass die Gastgeber oft sehr skeptisch gegenüber günstigen Online-Angeboten sind, was ich durchaus verstehen kann. Ich denke, dass der faire Preis und der große Funktionsumfang die Stärken von „Fungiwo“ sind. Dies macht uns auch im Ausland attraktiv. So haben wir Kunden in Polen, der Schweiz, Belgien, Niederlande, Irland, Dänemark und auf Mallorca. Selbst aus Amerika, Afrika, Vietnam und Russland haben Kunden den Weg zu uns gefunden.

… zum Teil 2 des Interviews mit Christian Eckardt

 

Weitere Artikel zum Thema:

3
  Verwandte Artikel

Kommentare

  1. Kallenberger  März 27, 2013

    Guten Tag
    ich besitze eine Ferienwohnung in der Schweiz, die ich teils über Portale (fewo-direkt, atraveo,IHA ,e-domizil) und auch selbst vermiete.

    Da de Pflege der einzelnen Portale sehr unterschiedlich und aufwendig ist, suche ich nach einer Vereinfachung.
    Haben Sie eine Idee ?

    V.Kallenberger

    antworten
    • Tilo Boy  März 27, 2013

      Also prinzipiell finde ich webbasierte Softwarelösungen vorteilhafter als Windows-Programme auf dem PC. Das erspart schon mal jede Menge Synchronisationsarbeit und das ständige Hoch- und Herunterladen der Daten zum/vom Webserver.

      Bei diesen Anbietern würde ich mir einmal die aufgeführten Schnittstellen zu Fewo-Portalen ansehen (am besten auf Google den Suchterm „software ferienwohnung“ eingeben, um diese Anbieter zu finden). Sind möglichst viele „Ihrer“ Portale darunter, dann könnte es eine satte Arbeitserleichterung bedeuten. Leider habe ich selbst noch keine Software gefunden, mit der sich die Belegungskalender auf ALLEN wichtigen Fewo-Portalen mit minimalem Aufwand pflegen lassen. Das hat dann wieder etwas mit der Geschäftspolitik der Big Boys zu tun …

      Wofür ich selbst noch gar keine Lösung gefunden habe, ist eine Möglichkeit, die selbst eingestellten Last-Minute-Angebote auf den benutzten Portalen mit minimalem Aufwand zu pflegen. Das ist neben dem Belegungskalender der zweite Zeitfresser bei der Portalpflege …

  2. Christian Eckardt  März 27, 2013

    Sehr geehrter Herr Kallenberger,

    atraveo können Sie bereits mit fungiwo.de pflegen. Mit den anderen Portalen stehen wir bezüglich einer Übertragung der Belegungskalender in Kontakt.

    Wie Herr Boy schon sagt, gestaltet sich das mit den „Big Boys“ immer schwer. Management in Amerika, Programmierer in Italien, Amerika, Indien und Support auch immer woanders. Dort an die richtige Stelle zu kommen, die auch wirklich was bewegen können, ist schwer.

    An der Stelle angekommen, muss man dann noch Überzeugungsarbeit leisten. Denn aus deren Sicht hat die Schnittstelle (außer Arbeit) keinen Nutzen für das jeweilige Portal. Die reduzierte Aufwandsarbeit für den Besitzer eines Ferienobjektes interessiert die meisten (leider) nicht.

    Viele Grüße
    Christian Eckardt

    antworten

Schreibe einen Kommentar