DTV Sterne Klassifizierung von Ferienwohnung u. Ferienhaus 5. Teil

Geschrieben von:

5. und letzter Teil der Artikelserie rund um die Klassifizierung von Ferienobjekten. Heute wollen wir einen genauen Blick auf die Kosten einer Sterne-Verleihung nach den Kriterien des Deutschen Tourismusverbandes e.V., auf die zur Verfügung stehenden Werbemittel und auch auf die schon erwähnten Sterneferien werfen. Nachdem wir uns so mühsam durch den gesamten Klassifizierungs-Prozess geschleppt haben, wollen wir schlussendlich das Kosten-Nutzen-Verhältnis beurteilen können.

Beginnen wir an dem Punkt, an dem wir nach erfolgreicher Klassifizierung die Zugangsdaten für das DTV-Kundencenter erhalten. Dort eingeloggt, spendiert uns der DTV:

  • einen Eintrag auf www.sterneferien.de
  • eine Bestellmöglichkeit  für Werbemittel mit DTV-Sternen
  • Tipps zur Preiskalkulation
  • Rechtliche Hinweise zur Vermietung
  • Informationen zum Umgang mit Beschwerden

Sterneferien.de

Sterneferien ist ein vom Deutschen Tourismusverband betriebenes Internet-Portal ausschließlich für Ferienwohnungen und Ferienhäuser mit DTV-Sternen. Von 1* bis 5***** ist alles vertreten, aktuell finden sich rund 8.200 Ferienobjekte in Deutschland auf der Plattform. Wenn Sie Ihr Objekt dort listen lassen möchten, können Sie zwischen 3 Eintragsvarianten wählen:

1. Kostenloser Basiseintrag

Bei dieser Variante werden ein paar Zeilen zu Ihrer Fewo veröffentlicht, wie Wohnfläche, Zimmerzahl und maximale Belegung. Dazu wird die Objektadresse angegeben. Als Kontakt ist die örtliche Tourismusorganisation hinterlegt. Das war’s! Keine Beschreibung, keine Ausstattung, keine Email- oder Webadresse, keine Bilder und schon gar kein Belegungskalender …

Ob Sie es glauben oder nicht, solche Inserate finden sich tatsächlich auf sterneferien.de. Sorry, aber das ist Marketing-Steinzeit. Aber natürlich pure Absicht vom DTV. Denn die beiden anderen Eintragsvarianten sind nicht kostenfrei!

2. Bonuseintrag

Einen Bonuseintrag gibt’s für 17,85 Euro im Jahr. Dieser enthält dann zusätzlich ein Foto, Name und Anschrift des Vermieters und immerhin einen Link zur Fewo-Webseite des Vermieters. Telefonnummer und Email des Vermieters werden aber nicht angegeben, Email-Anfragen sind nur über ein Kontaktformular von Sterneferien möglich.

Auch hier sind Beschreibung von Objekt und Ausstattung, Preisangaben, Belegungskalender und Zugriffs-Statistik nicht enthalten.

3. Premiumeintrag

Für 82,11 Euro pro Jahr (ab dem 2. Objekt 46,41 Euro) können Sie sich einen Premiumeintrag gönnen, der dann endlich alles das enthält, was heutzutage Standard auf Fewo-Portalen ist … und daher auch vergleichbare Kosten mit sich bringt. Da stellt sich dann natürlich sofort die Frage, ob Ihr Objekt für dieses Geld auch von potentiellen Gästen gefunden wird.

Werfen wir einen Blick hinter die Kulissen. 8.200 Fewo-Einträge auf Sterneferien.de sind nicht wirklich viel, zumal eine erklecklich Zahl nur „wertfreie“ Basiseinträge hat. Die Big Boys unter den Fewo-Portalen haben da schon mehr zu bieten.

Der Blick auf den Alexa-Rank* von Sterneferien.de verrät eine weltweite Platzierung jenseits der 3 Mio.-Marke. Ooops, da scheinen kaum Besucher vorbeizukommen. Nur so zum Vergleich: Dieser Blog hat aktuell einen Alexa Rank von rund 590.000.

Das ermuntert mich, doch einmal der Frage nachzugehen, wieviele Internet-User gezielt nach Urlaubsmöglichkeiten in Sterne-Ferienobjekten bei Google suchen. Für einen groben Überblick genügt das Keyword Tool** von Google und siehe da, mein Verdacht bestätigt sich. Ein paar hundert Suchanfragen pro Monat nach Sterne-Ferienwohnungen finden sich, mehr nicht!

Es sieht so aus, als gäbe es nicht wirklich ein attraktives Nachfragevolumen für Urlaub in Sterne-Ferienobjekten unter den potentiellen Feriengästen. Da sinniert man doch umgehend über die Nützlichkeit einer Sterne-Verleihung nach …

Werbemittel mit DTV-Sternen

Wer den Hindernisparcour einer DTV-Klassifizierung absolviert hat, will natürlich postwendend das Sterne-Schild neben der Eingangstür seiner Ferienwohnung prangen sehen. Schön weiß, aus hochwertiger Emaille und natürlich für die Montage bereits vorgebohrt. Für aktuell 38 Euro gehört es Ihnen.

Soll es ein Sterne-Schild mit zusätzlicher „frei/belegt“ Anzeige sein, dann werden 159 (einseitig) bzw. 199 Euro (beidseitig) fällig.

Weiterhin können Sie Etikettenaufkleber, Schlüsselanhänger und die Gültigkeitsplakette kostenpflichtig beim DTV bestellen. Eine sinnvolle (individualisierte) Bilddatei zur Verwendung im Schriftverkehr mit den Gästen konnte ich nicht ausfindig machen.

Quelle: sterneferien.de

Die Kosten der Klassifizierung

Dann rechnen wir einmal zusammen. Im DTV-Klassifizierungsprozess kommen fixe und variable Kosten auf den Vermieter zu.

1. Fixkosten

  • DTV Lizenzgebühr für die Klassifizierung von 24,99 Euro inkl. MwSt. alle 3 Jahre
  • Prüfgebühr des örtlichen DTV-Lizenznehmers ab rund 71 Euro inkl. MwSt. alle 3 Jahre
  • Gültigkeitsplakette 4,20 Euro inkl. MwSt. alle 3 Jahre

2. Variable Kosten

  • ggf. Kosten einer Nachklassifizierung (vom DTV kein Pauschalpreis angegeben)
  • falls Ihnen wichtige 16 Punkte im Klassifizierungsverfahren fehlen und Sie diese mittels der QM-Zertifizierung ServiceQualität Deutschland beschaffen wollen … je nach QM-Audit mehrere hundert Euro
  • Kosten für Material, Telefon, Internet, Strom und natürlich Zeitaufwand während der Prozedur
  • Kosten für Werbemittel wie Sterne-Schild oder Aufkleber (s.o.)
  • und schließlich der größte Kostenblock: Alle Investitionen in Ihr Ferienobjekt, die Sie für die Erreichung der DTV-Mindestkriterien bzw. einer bestimmten Sterne-Kategorie benötigen. Ein fehlendes Besteck-Set kostet nicht die Welt, ein fest installierter Safe schon eher und gar bauliche Maßnahmen (z.B. Heizung in allen Räumen) erst recht. Hier kann es schnell in die Tausende Euro gehen.

FAZIT

Eine Klassifizierung der Ferienwohnung bzw. des Ferienhauses nach den Kriterien des Deutschen Tourismusverbandes ist ein aufwendiges Verfahren, welches einen qualitativen Standard und somit eine Vergleichbarkeit unter Ferienobjekten definiert. Die Kosten können sich je nach gewünschter Sterne-Kategorie für den Vermieter zwischen einigen Hundert und mehreren Tausend Euro bewegen.

Aus Marketinggesichtspunkten stellt sich die ehrliche Frage des Nutzens der verliehenen Sterne, da es scheinbar keine große Nachfrage unter den Feriengästen zu geben scheint. Dies deckt sich mit meinen eigenen Erfahrungen als Vermieter von Ferienwohnungen auf der Insel Usedom. Unsere Fewos befinden sich alle in restaurierten Bäderstilvillen mit 12 bis 18 Parteien. Kein einziger unter den Miteigentümern ist Sterne-zertifiziert. Jedoch stellen Belegungsquoten jenseits der 200 Tagemarke pro Jahr kein Problem dar.

Einzig im Luxusbereich der 5***** sehe ich da einen Marketingnutzen. In diesen Sphären kann die Klassifizierung die besondere Marktstellung unterstreichen (ähnlich der Hotelkategorie 5*****) und ein hilfreiches Argument in der Vermarktung sein. Da fallen die Klassifizierungskosten auch nicht so ins Gewicht, weil der Vermieter im hochpreisigen Segment agiert.

Alternativ könnte ich mir als Vermieter Folgendes überlegen: Sie haben für sich überschlagen, was der DTV-Klassifizierungsprozess Ihres Ferienobjektes kosten würde. Nehmen Sie doch einfach einen Teil dieses Geldes und tragen Ihr Objekt mit klasse Fotos und Appetit machenden Beschreibungen auf jenen Fewo-Portalen ein, die bei den Google-Suchergebnissen für Ihre Ferienregion ganz vorn in den Top 10 erscheinen. Da wird Ihre Ferienwohnung von suchenden Urlaubern gefunden und Sie haben im Regelfall sofort einen nutzbringenden Gegenwert.

Wenn Ihnen der Sinn unbedingt nach einer Bewertung steht, dann spricht definitiv nichts gegen eine kostenfreie Listung des Ferienobjektes auf Bewertungsportalen wie Zoover oder HolidayCheck. Das spornt ganz bestimmt an, von seinen Gästen positiv bewertet zu werden.

* Alexa ist ein von Amazon betriebener Dienst, welcher verschiedene Parameter einer Webseite zur Verfügung stellt, u.a. den Besucherverkehr und diese in Ranglisten sortiert

** Das Google Keyword Tool ist ein hilfreiches Instrument um festzustellen, wonach bei Google wirklich gesucht wird

Update November 2016: Der Google PageRank ist eingestampft, der AlexaRank existiert zwar noch, zeichnet aber nicht wirklich ein Bild des Besucherstromes ab. Sie können diese Passage ignorieren. Immerhin kann sterneferien.de mittlerweile auf über 41.000 gelistete Ferienobjekte verweisen. Im Vergleich zu anderen Fewo-Portalen mangelt es der Präsenz in den Google-Suchergebnissen weiterhin an sehr guter Sichtbarkeit.

 

Weitere Artikel zum Thema:

1
  Verwandte Artikel

Kommentare

  1. Birgit Arnold  August 30, 2018

    Danke für die interessanten Artikel, die ich nach und nach durcharbeite. Einige Anregungen habe ich bereits umgesetzt.

    Glücklicherweise haben wir vor kurzem, gleich zu Beginn unserer Vermietungstätigkeit unsere brandneuen Fewos prüfen lassen. Das ging relativ einfach. Der Gutachterin habe ich klipp und klar gesagt, dass wir die Prüfung als Testballon starten und an einer weiteren Qualifikation nicht interessiert sind, wenn wir in der Masse der 4 Sterne landen werden. Ich habe ihr alles gezeigt, was wir bereits umsetzen und was der total veraltete Kriterienkatalog des DTV noch nicht beinhaltet. Alles in allem haben wir wohl überzeugt, denn vorgestern haben wir gleich für beide unserer zwei Wohnungen die Urkunden für die 5 Sterne erhalten. Und das ohne Wellnesseinrichtungen.

    Unsere Ferienwohnungen im Zedernweg in Buchholz haben wir mit viel Liebe eingerichtet und die Gäste aus nah und fern honorieren es. Mit Ihren Tipps und den (5 Sternen) werden wir auch die Wintersaison überstehen. Auch Monteure arbeiten besser, wenn sie gut schlafen …

    antworten

Lassen Sie eine Antwort, um Birgit Arnold
Klicken Sie hier, um die Antwort abzubrechen